E-Bike kaufen oder günstig finanzieren | Zahnriemenantrieb | mycitybike

E-Bike kaufen – die Modelle von Schindelhauer

Innovation trifft auf Klasse – Das Design der Schindelhauer E-Bikes überzeugt neben einer elegant-modernen Optik, auch mit einem leistungsstarken Elektro-Antrieb von Bosch Motor sowie einem eigens entwickelten Rahmen. Die hochwertige Qualität der Pedelecs bis ins kleinste Detail sorgt für einen unvergleichlichen Fahrspaß. Ein Kauf sollte wohl überlegt sein - daher finden sich hier alle wichtigen Tipps und Tricks wenn Sie sich ein E-Bike kaufen.

Schindelhauer E-Bike Arthur im Profil

Schindelhauer Arthur –
Der Avantgardist

Arthur ist ein echtes Technikwunder und lässt sich auf den ersten Blick kaum als ein E-Bike erkennen. Gut versteckt im Unterrohr, findet der Akku des motorisierten Bikes Platz und überzeugt als klassisches Schindelhauer-Modell mit einem Leichtgewicht von 13,4 kg. Das sportliche-bequeme Design und die Unterstützung bis 25 km/h ermöglicht das agile und dynamische Fahren durch den Straßenverkehr.

mehr erfahren
Schindelhauer E-Bike Oskar im Profil

Schindelhauer Oskar –
Der Freidenker

Das Singlespeed-E-Bike überzeugt mit seiner stilvollen Formgebung und innovativen Technologie. Der leistungsstarke Bosch Motor bietet einmaligen Fahrspaß mit bis zu 25 km/h Unterstützung. Seine Ausstattung ist auf alle Eventualitäten in der City vorbereitet.

mehr erfahren

Schindelhauer E-Bike Hannah

Schindelhauer Hannah –
Das Multitalent für Damen

Das schwungvolle E-Bike für die Dame – Hannah bringt alles mit, was Frau für den puren Fahrspaß braucht und wurde extra für die Ansprüche des Alltags entwickelt. Der tiefe Einstieg macht nicht nur den Auf- und Abstieg einfacher, sondern erlaubt die Anbringung eines Kindersitzes sowie die Unterbringung allerlei Gepäck.

mehr erfahren
Schindelhauer E-Bike Heinrich im Profil

Schindelhauer Heinrich –
Das Multitalent für Herren

Robust und vielseitig präsentiert sich Heinrich als Herren E-Bike für anspruchsvollen Fahrspaß. Das elegante Design überzeugt neben unserem innovativen Gates-CDX-Riemenantrieb, einem leisen Bosch-Motor ohne Getriebe und einem leistungsstarken Akku für problemlose Unterstützung bis 25 km/h. Mit der 8-Gangschaltung ist Heinrich das perfekte Pedelec-Modell für Alltag und Ausflüge.

mehr erfahren

E-Bike kaufen – das sind die besten Tipps

Komfortabel, bequem, jugendlich und modern – E-Bike fahren erfreut sich seit einigen Jahren einer wachsenden Beliebtheit. Schindelhauer hat sich als E-Bike Hersteller schon früh auf die Produktion sportlich-eleganter E-Bikes in Manufakturqualität konzentriert. Rund 4,5 Millionen E-Bikes sind auf den deutschen Straßen unterwegs. Dabei überzeugen die motorisierten Drahtesel mit der neuen Art des Fahrradfahrens in vielerlei Hinsicht. Durch innovative Technik zum Beispiel. Der Gates-CDX-Riemenantrieb ist eine solche Innovation, die wir bei unseren E-Bikes zum Einsatz bringen.

Das elegante Design und die neuesten Features machen die heutigen E-Bikes, wie von Schindelhauer, zu echten Leistungswundern mit Stil. Die Nachfrage an den neuesten Modellen steigt und so ist es nicht verwunderlich, dass auch der Markt stetig wächst. Heute gibt es für nahezu jeden Anspruch und Geldbeutel das passende Modell. Diese unterscheiden sich häufig in Fahrradklasse, Größe, Leistung und speziellen Funktionen. Bei der Entwicklung der Modelle „Made in Germany“ steht neben der innovativen Technik die Beständigkeit im Fokus, was die E-Bikes zu langlebigen und zeitlosen Klassikern im Schindelhauer-typischen Design macht. Hohe Leistungsfähigkeit und Features sorgen für Fahrspaß ohne Kompromisse.

Nachfolgend haben wir alles Wissenswerte zusammengetragen, was vor dem Kauf eines E-Bikes wichtig ist.

Das Wichtigste beim E-Bike Kauf in aller Kürze

Ein kurzer Einblick in die Geschichte des E-Bikes

Obwohl es schon in den 1800er-Jahren ein Patent für eine Art Elektrofahrrad gab, wurde das erste funktionsfähige Elektrofahrrad von Philipps in den 1930er-Jahren in Serie produziert. Zu dieser Zeit dominierten jedoch die Benzin-Mopeds, sodass E-Bikes zu dieser Zeit wenig Beachtung geschenkt wurde. Erst in den 1980er-Jahren erlebten die motorisierten Fahrräder ein Revival. In Deutschland war die Firma Herkules federführend und brachte das E-Bike auf den deutschen Markt. Dieses hatten schon damals einiges zu bieten, doch vor allem die Technik ließ im Vergleich zu heute noch Luft nach oben. Mit dem weltweit ersten Einsatz des Zahnriemen-Antriebs bei den Schindelhauer Rädern haben wir einen Teil der Geschichte des E-Bikes mitschreiben dürfen und setzen heute noch auf den fast wartungsfreien Antrieb für die urbanen E-Fahrräder.

  • Off-Modus: Alle Funktionen sind ausgeschaltet
  • Eco-Modus: Unterstützung für die maximale Effizienz beim Fahren
  • Tour-Modus: Ideal für große Touren mit gleichmäßiger Unterstützung
  • Sport/eMTB: Sportliche Unterstützung beim leistungsorientierten Fahren oder zügigen Vorankommen im Straßenverkehr
  • Turbo-Modus: Kraftvolle Unterstützung für maximale Trittfrequenz

parallax background

Pedelecs oder E-Bike kaufen - Was sind die Unterschiede?

E-Bike ist nicht gleich E-Bike. Grundsätzlich besitzt ein E-Bike immer einen Elektromotor als motorisierte Unterstützung. Jedoch unterscheidet man zwischen Pedelecs und E-Bikes. Der Begriff E-Bike hat sich dabei für beide Varianten durchgesetzt.


Pedelecs – Elektromotor und Pedalenantritt

Pedelec-Modelle finden sich am häufigsten auf den Straßen wieder und werden fälschlicherweise ebenso als E-Bikes bezeichnet. Die „Pedal Electric Cycle“, so der vollständige Name, besitzen einen Elektromotor, der sich jedoch nur durch das Treten in die Pedale aktivieren lässt. Er dient demnach als Unterstützung beim Fahrradfahren und gilt als elektrischer Antriebsassistent, wie bei unseren 6 E-Bike-Modellen:

In der Regel liegt die Leistung der Pedelecs bei 250 Watt und einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Daher sind ein Führerschein und eine Versicherung nicht notwendig. Ebenso besteht keine Helmpflicht, ist jedoch in jedem Fall anzuraten. Ein Fahrradanhänger kann problemlos angehängt oder ein Kindersitz montiert werden. Alles, was wir natürlich auch bei unseren Schindelhauer E-Bikes berücksichtigt haben. Zusätzlicher Stauraum findet sich zum Beispiel im Frontgepäckträger.

Pedelecs, die mit bis zu 45 km/h fahren, werden als S-Pedelecs bezeichnet. Hier besteht eine Versicherungspflicht, da diese mit 500 Watt doppelt so viel Leistung bringen.


E-Bikes – Entspanntes fahren ohne Eigenaufwand

E-Bikes haben im Gegensatz zu Pedelecs einen Motor, der ohne den Pedalenantrieb läuft. Ein Griff am Lenker sorgt dafür, dass der Elektromotor das Fahrrad selbstständig in Bewegung setzt. Je nach Modell liegt die Leistung bei bis zu 500 Watt. Dabei kann man die E-Bikes vom Prinzip her am besten mit einem Mofa vergleichen, denn auch wie diese werden die motorisierten Velos als Kleinkrafträder eingestuft. Damit sind zum Führen ein Führerschein und eine Versicherung nötig. Auch bei den E-Bikes gibt es keine Helmpflicht. Um schwere Verletzung bei einem Sturz zu vermeiden, ist das Tragen eines Helms jedoch dringend anzuraten.

Nachdem wir die Unterschiede feststellen konnten, stellt sich jetzt beim E-Bike kaufen die Frage, welche Variante passt denn überhaupt zu mir?



E-Bike mit Antriebsassistent oder selbstständigem Antrieb kaufen?

Bevor man sich ein E-Bike kauft, sollte man sicherstellen, dass es den eigenen Ansprüchen gerecht wird, denn ein E-Bike ist eine Investition, die langfristig Freude bereiten soll. Folgende Fragen im Vorfeld können dabei helfen:

  • Wo kommt das E-Bike zum Einsatz? Eher in der Stadt, für den Weg zur Arbeit oder doch in den Bergen und beim Trekking?
  • Sollen mit dem E-Bike kleine oder sogar mehrtägige Touren unternommen werden?
  • Ist man häufig auf Wald- und Feldwegen unterwegs? Das würde zulassungspflichtige E-Bikes und S-Pedelecs bereits im Vorfeld ausschließen.
  • Wie häufig soll das E-Bike zum Einsatz kommen? Lieber gleich eine Nummer größer denken, denn das Fahrverhalten mit einem normalen Fahrrad kann selten 1 zu 1 auf das E-Bike übertragen werden.
  • Welcher Fahrstil wird bevorzugt? Soll es eher gemütlich zugehen oder möchte man weiterhin Eigenleistung erbringen?
  • Wie sieht es in einigen Jahren aus? Schon direkt beim E-Bike kaufen an die Zukunft denken.

Ein passendes E-Bike zu kaufen, sollte sich immer an dem eigenen Fahrprofil orientieren. Dabei ist eine gute Mischung zwischen den persönlichen Fahrgewohnheiten, wie Trittfrequenz, Eigenleistung oder Sitz, und den körperlichen Gegebenheiten sowie dem geplanten Einsatzgebiet wichtig. Weiterhin spielen der Kostenfaktor, spezielle Features und Leistung wie zum Beispiel vom Akku eine Rolle.


Weil die Bedürfnisse an einem E-Bike Kauf individuell sind, gibt es eine gute Auswahl an unterschiedlichen Typen, die wir uns nachfolgend genauer ansehen.

Die unterschiedlichen Typen eines E-Bike

Es gibt unterschiedliche Modelle bei den E-Bikes. Diese gehen dabei auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Ansprüche der Nutzung ein. So gibt es heute E-Bikes als:

 
  • City-E-Bikes
  • Mountain-E-Bikes
  • Trekking-E-Bikes
  • Cross-E-Bikes
  • E-Bikes als Rennrad
 
1
City-E-Bikes für die Stadt
Für die Freizeit und den Einsatz in der Stadt sind die City-E-Bikes unschlagbar. Kurze und mittlere Strecken lassen sich ganz entspannt zurücklegen und man bleibt vom nervigen Verkehr in der Rush Hour verschont. Ob zum Einkauf oder um mit seinen Kindern von A nach B zu kommen – Einkaufstasche und Kindersitze sind schnell montiert und dank der einfachen Bedienung mit wenigen Gängen, die für flache und ebenmäßige Straßen ideal sind, ist der sorgenfreie Fahrspaß garantiert. Unsere Automatik-Modelle sind mit einer stufenlosen Schaltung ausgestattet, die noch mehr Fahrfreude in der Stadt verspricht. Die effiziente Kraftübertragung sorgt in jeder Situation für eine neue Fahrdynamik und schafft Raum für mehr Aufmerksamkeit im Verkehr.
2
Trekking-E-Bikes für erstklassige Touren
Fahrradtouren und -reisen werden immer beliebter und auf einer solchen ist ein Trekking-E-Bike der perfekte Begleiter. Die Modelle sind mit allem ausgestattet, was es für eine große oder mehrtägige Tour benötigt: stabiler Rahmen, bequemer Sattel und das volle Programm an Sicherheitsausstattung. Darüber hinaus sind Trekking-E-Bikes mit starken Akkus ausgestattet, womit die Reichweite erhöht wird und überzeugen mit leichteren Materialien für problemloses Tragen, wenn es mal nötig ist. Unser Modell Heinrich ist mit 13,4 kg ein echtes Leichtgewicht und dank der versteckten Bauweise kaum von einem klassischen Schindelhauer-Modell zu unterscheiden.

3
Mountain-E-Bikes für sportlichen Fahrspaß
Mit einem E-Mountainbike sind Anstiege und Bergetappen kein Problem mehr. Wo früher der Fahrspaß nicht selten litt, bleibt dieser dank der elektrischen Hilfe garantiert. Das sportliche Modell eignet sich ideal, wenn man abseits befestigter Straßen unterwegs ist und Trails vollkommen neu erleben möchte. Viele Hersteller sorgen permanent für Innovationen und so lohnt es sich beim E-Bike kaufen genauer hinzusehen.
4
Cross-E-Bikes – die sportlichen Alltagsbegleiter
Die Cross-E-Bikes präsentieren sich als „doppeltes Lottchen“. Einerseits garantieren sie im Gelände sowie auf Wald und Wiesen optimalen Fahrspaß, sind damit ebenso ideal geeignet, wenn längere Strecken auf befestigten Straßen, wie beispielsweise zum Arbeitsplatz, zurückgelegt werden müssen. Auch Tagestouren sind dank der großen Auswahl an Gängen kein Problem.
5
Volle Fahrt mit den E-Bikes als Rennrad
Mit einem E-Bike als Rennrad ist man auf den Straßen schnell und dynamisch unterwegs. Dank einem leichteren Antrieb und aerodynamischen Akkus überzeugen die meisten Modelle heute selbst Profifreizeitsportler. Mit einem E-Rennrad schafft man mühelos Spitzengeschwindigkeiten in wenigen Sekunden. Vor allem Freizeitsportler und Rennradfahrer, die bis ins hohe Alter den Rennradsport betreiben wollen oder nach einer Verletzung wieder in Form kommen möchten, sind mit dem Kauf eines E-Bikes im Rennrad-Stil gut beraten.

Worauf sollte man beim E-Bike kaufen achten?

Der genaue Blick bei einem E-Bike lohnt sich, denn da es heute alle Modelle in der E-Variante gibt, müssen andere Eigenschaften vor dem E-Bike Kauf beachtet werden, um das Traummodell zu finden. Generell sollten dabei folgende Punkte eine Rolle spielen:

Reichweite Akkuladezeit Leistung Gewicht

Die Reichweite kann je nach Akku zwischen 80 und bis zu 200 km reichen. Für kurze Distanzstrecken in der Stadt sind geringere Reichweiten ausreichend. Jeder, der das E-Bike für große Touren zum Einsatz bringen möchte, sollte auf eine hohe Wattzahl achten.

Die Ladezeit eines E-Bikes kann zwischen zwei und bis zu neun Stunden betragen. Es gibt Varianten, bei denen sich der Akku entnehmen und direkt an der Steckdose im Haus laden lässt oder festverbaute Modelle, die eine Stromquelle in Fahrradnähe benötigen.

Mit der Leistung des Motors wird die Geschwindigkeit und die Trittunterstützung bestimmt. Dabei ist 500 Watt das Maximum und richtet sich vorwiegend an Rennrad- und Trekkingsportler. Für den alltäglichen Gebrauch und für Freizeitausflüge sind 250 Watt ideal.

Heute werden die meisten E-Bikes in einer Ultraleicht-Bauweise mit Materialien, wie Aluminium, hergestellt. Nichtsdestotrotz sorgen Akku und Motor für ein Mehrgewicht. In der Regel liegt das Gewicht eines E-Bikes zwischen 20 und 24 kg. Besonders leichte Modelle zeigen sich mit rund 10 kg.